Mensch und Kirche
http://alt-katholisches-forum.de/

Anglikanisch/Episkopale Liturgie
http://alt-katholisches-forum.de/viewtopic.php?f=17&t=1862
Seite 1 von 2

Autor:  Raphi [ 10. Mai 2010 22:24 ]
Betreff des Beitrags:  Anglikanisch/Episkopale Liturgie

Hatten wir hier nicht mal einen Thread mit Bildern oder Videos über die anglikanische bzw. episkopale Liturgie? Ich könnte schwören, da war einer gewesen, finde aber nichts... :stirn:

Wollte einmal die Liturgie der Episkopalkirche mit jener der Church of England vergleichen, da es in einem anderen Thread hiess, TEC sei noch ein wenig mehr high church als die Kirche von England...

Kennt da jemand gute Links?

Autor:  JohnGrantham [ 10. Mai 2010 22:54 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Anglikanisch/Episkopale Liturgie

Raphi hat geschrieben:
Hatten wir hier nicht mal einen Thread mit Bildern oder Videos über die anglikanische bzw. episkopale Liturgie? Ich könnte schwören, da war einer gewesen, finde aber nichts... :stirn:

Wollte einmal die Liturgie der Episkopalkirche mit jener der Church of England vergleichen, da es in einem anderen Thread hiess, TEC sei noch ein wenig mehr high church als die Kirche von England...

Kennt da jemand gute Links?

Etliche Varianten des Book of Common Prayer sind hier zu finden:
http://justus.anglican.org/resources/bcp/
Man kann die Texte sehr gut miteinander vergleichen.

Die Hochkirchlichkeit der Episcopal Church geht auf ihre Entstehungsgeschichte zurück. Ursprünglich waren Episcopalians lediglich Mitglieder der Church of England. Als die amerikanische Revolution zu Ende war, wollten diese Anglikaner eigene Bischöfe; sie wählten als erster Samuel Seabury, der selbst sehr hochkirchlich war. Er reiste nach England, um die Weihe zu empfangen, aber die C of E weigerte, mit der Begründung, die Weihe beinhalte ein Eid auf die Krone.

Zu dieser Zeit gab es eine Art Mini-Schisma innerhalb der C of E, die s.g. Non-Juror Bishops. Diese waren sehr hochkirchliche Bischöfe, die dem Königshaus Stuart loyal blieben (die Stuarts wurden wegen ihrer katholischen Haltung abgesetzt und mit dem protestantischen Haus Hannover ersetzt), überwiegend aus Schottland. Aus politischen Gründen hat man sie dem Amt enthoben. Sie versuchten erstmal, von den Orthodoxen aufgenommen zu werden, und es gab einen regen Kontakt; viel orthodoxes Gut wurde in ihrer Liturgie aufgenommen, vor allem die starken Epiklesen in den Weihehandlungen und in der Eucharistie. Zwar sind diese Gespräche gescheitert, aber sie hinterließen viele Spuren.

Als Seabury keine Weihe von der C of E empfangen konnte, ist er daraufhin nach Schottland gereist, und diese Non-Juror Bishops haben ihn geweiht, unter der Bedingung, seine Kirche würde den schottischen Ritus, und nicht den englischen, übernehmen. Seabury stimmte zu. Diese Liturgie ist bis heute die Basis unseres Book of Common Prayer.

Und deshalb hat das ECUSA-Wappen bis heute oben links ein Andreaskreuz in blau und weiß -- als Erinnerung an diese erste Weihe durch die Schotten. Die neun kleinen Kreuze stehen für die ersten neun Diözesen von ECUSA. +Seabury wurde also der erste ECUSA-Bischof.

Schaut man die Liturgien anderer anglikanischen Kirchen an, sieht man, daß die Epiklesen häufig sehr schwach formuliert sind, und in manchen Fällen fehlen sie völlig. (Die Church of Irelands Liturgie ist ein Beispiel, wenn ich mich richtig erinnere.)

Zudem war die Auseinandersetzung rund um die s.g. Ritualists, das Oxford Movement und die Tractarians deutlich entspannter in den USA als in England. Viele anglo-katholische Gemeinden wurden im 19. Jahrhundert in den USA gegründet, während einige der ersten anglo-katholischen Priester in England sogar im Gefängnis saßen, weil hochkirchliche Liturgie gesetzlich verboten war (!). Siehe z.B.:
http://en.wikipedia.org/wiki/Public_Wor ... n_Act_1874

Cheers,

John

Autor:  Raphi [ 11. Mai 2010 20:18 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Anglikanisch/Episkopale Liturgie

Danke für die Antwort und den Link zu den liturgischen Büchern.

Gibts auch irgendwo Bilder/Videos dazu? :wink:

Autor:  JohnGrantham [ 11. Mai 2010 22:49 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Anglikanisch/Episkopale Liturgie

Raphi hat geschrieben:
Danke für die Antwort und den Link zu den liturgischen Büchern.

Gibts auch irgendwo Bilder/Videos dazu? :wink:

Leider nicht all zu viele. Die meisten Videos sind von Anglo-Catholics, die entweder nach Sarum Use, das Anglican Service Book oder die Anglican Missal feiern -- also alles Gottesdienste, die nicht auf Basis des BCP sind. (Wobei das Anglican Service Book eine Variante des BCP ist -- quasi eine Übersetzung vom modernen Rite Two in die Sprache des traditionellen Rite One.)

Ein Beispiel ist St. Clement's in Philadelphia. Suche einfach danach bei YouTube, da findest Du eine Menge Videos von ihnen.

Hier ein paar Videos von einer Gemeinde in New York, die (abgesehen von der Tatsache, daß sie ad orientem feiern und ein Tabernakel mit Ewigem Licht haben) nach meiner Erfahrung eher durchschnittlich "broad church" ist.
http://www.youtube.com/watch?v=pndcGfkqJw4
http://www.youtube.com/watch?v=kmYeG_y9nkY

Die meisten anglikanischen Gemeinden in den USA haben nach meiner Erfahrung statt Tabernakel ein s.g. Aumbry zur Aufbewahrung des Allerheiligsten. Normalerweise hat man kein Ewiges Licht neben einem Aumbry, aber da gibt es natürlich Ausnahmen.

Und hier ein Video einer bekannten anglokatholischen Gemeinde in Washington, DC bei einer Solemn Mass:
http://www.youtube.com/watch?v=QfGZrrRQgVA

...und zum Ausgleich, hier ein Video einer eher low church-Gemeinde, Truro Parish in Virginia (eine der Gemeinden, die ECUSA verlassen hat):
http://www.youtube.com/watch?v=_X6th4pQTq8

In England gibt es Gemeinden der Church Society zu Hauf -- das sind ultra-protestantische, die lieber einen Tisch statt Altar haben, ohne Schmuck oder Kerzen oder ähnliches. Die Gemeinde in Düsseldorf ist ein Beispiel. Solche Gemeinden sind in ECUSA eher schwer zu finden.

Also rein liturgisch, und in vielerlei Hinsicht theologisch, würde ich sagen, die Episcopal Church steht der UU näher als die C of E.

Cheers,

John

Autor:  Vanni145 [ 11. Mai 2010 22:58 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Anglikanisch/Episkopale Liturgie

JohnGrantham hat geschrieben:
In England gibt es Gemeinden der Church Society zu Hauf -- das sind ultra-protestantische, die lieber einen Tisch statt Altar haben, ohne Schmuck oder Kerzen oder ähnliches.


Ich würde eher reformiert sagen. Und das hat doch mit ultra-irgendwas nichts zu tun. In reformierten Räumen hat ein Altar eben nichts verloren. Wo wird da geopfert ? Spaß beiseite. Reformiert eben.

Autor:  Raphi [ 12. Mai 2010 18:22 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Anglikanisch/Episkopale Liturgie

@John

Danke für die Links und die Darstellung.

Habe mich auch bei anderen anglikanischen Kirchen umgeguckt, hier ein Beispiel aus der Church of Korea

Bild

Schöner als die modernen Kirchenbauten in Europa :f Die dargestellte Handlung verstehe ich allerdings nicht ganz?

Autor:  Péter [ 23. Dezember 2013 11:02 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Anglikanisch/Episkopale Liturgie

"Kleidungsreform" in der Church of England?

http://www.dailymail.co.uk/news/article ... ments.html

:no1:

Autor:  JHNewman [ 23. Dezember 2013 13:45 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Anglikanisch/Episkopale Liturgie

Ach, das wird nicht so heiß gegessen, wie es gekocht wird.

Selbst wenn die Reform durch die Generalsynode bestätigt würde, würde sich in der Praxis wohl kaum etwas ändern. Schon jetzt gibt es viele Gemeinden des Low-Church-Flügels und der Evangelikalen, die sich gar nicht um die Vorschrift scheren, wenigstens Cassock, Surplice und Scharf als liturgische Gewänder zu tragen. Bei denen wird sich also nix ändern. Kaum jemand trägt heute noch die Gewänder, weil er/sie es 'muss'. Die Beispiele, die der Artikel bringt, sind albern, meiner Einschätzung nach aber nicht repräsentativ.

Autor:  Péter [ 24. April 2014 16:05 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Anglikanisch/Episkopale Liturgie

http://www.youtube.com/watch?v=W7rIbNCJ ... e=youtu.be

No comment...

Autor:  Liberaler [ 24. April 2014 17:44 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Anglikanisch/Episkopale Liturgie

Péter hat geschrieben:
http://www.youtube.com/watch?v=W7rIbNCJGpI&feature=youtu.be

No comment...


Um Gottes Willen...

Mal schauen, wie JHN seine Truppe verteidigen wird. :x)

Autor:  Vanni145 [ 24. April 2014 22:42 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Anglikanisch/Episkopale Liturgie

Liberaler hat geschrieben:
Péter hat geschrieben:
http://www.youtube.com/watch?v=W7rIbNCJGpI&feature=youtu.be

No comment...


Um Gottes Willen...

Mal schauen, wie JHN seine Truppe verteidigen wird. :x)


Gar nicht.

Autor:  Silesia [ 25. April 2014 08:33 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Anglikanisch/Episkopale Liturgie

Sollte er aber ... und deinen Zahnstocher und meine Anmerkung hier gleich mal mit wegedieren.

Autor:  Lothar1962 [ 25. April 2014 10:43 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Anglikanisch/Episkopale Liturgie

Liberaler hat geschrieben:
Mal schauen, wie JHN seine Truppe verteidigen wird.


Warum soll er sie denn verteidigen? Zum einen wäre mir neu, dass JHN Mitglied der Gemeinde St. George in Guelph, ON wäre, nicht mal Mitglied in der Anglikanischen Kirche Kanadas ist er. Insofern ist es nicht seine Truppe - die anglikanische Kirche Kanadas ist eine selbständige Kirche.

Und wogegen sollte man sie denn verteidigen? Ich sehe überhaupt keinen Grund, sie anzugreifen. Ach so, wegen der Form der Eucharistiefeier? Na ja, nicht ganz normal für Europäer, aber kanadische Sondergottesdienste (ich habe einige miterlebt) sind öfters nicht ganz normal. Vor allem dann, wenn sie ein gesellschaftliches Thema haben (z.B. Gottesdienste speziell für Obdachlose - da bin ich mal in einen reingeraten), aber auch Familiengottesdienste.

Irgendwie schräg, das kann man nun nicht verleugnen. Aber die Kirche ist voll. Warum nicht auch mal schräg?

Die Lieder haben mir gefallen. Ich bin mir nicht sicher - aber ich denke, dass ich in diesen Gottesdienst, sollte er vorher entsprechend angekündigt gewesen sein - hinein- und auch positiv berührt wieder hinausgegangen wäre. Allsonntäglich würde ich das aber nun auch nicht haben wollen.

Autor:  Liberaler [ 25. April 2014 16:58 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Anglikanisch/Episkopale Liturgie

JHN ist doch Anglikaner, oder etwa nicht? Und da die Anglican Church of Canada teil der Anglikanischen Gemeinschaft ist (und er somit, wie wir Altkatholiken auch, in Gemeinschaft mit Ihnen steht), sollte es ihm (uns) interessieren, was dort los ist.

Darf ich fragen, was bei dir deiner Meinung nach in einem Gottesdienst passieren muss, damit du es genauso unerträglich findest wie ich den oben genannten Gottesdienst unerträglich finde?

Ich finde diese "laissez-faire"-Attitüde generell bei vielen Christen mittlerweile erschreckend. Erschreckend finde ich auch, dass anscheinend ein normaler Sonntagsgottesdienst nicht mehr in vielen Gemeinden ausreicht.

Wenn man vom Eucharistiebuch mal abweicht, weil man unter bestimmten Bedingungen Gottesdienst feiern muss: OK! Aber das da oben ist doch beim besten Willen... also ich weiß nicht. Zum Glück bestätigen Ausnahmen ja bekanntlich die Regel.

Autor:  Silesia [ 25. April 2014 17:31 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Anglikanisch/Episkopale Liturgie

Lothar1962 hat geschrieben:
Liberaler hat geschrieben:
Mal schauen, wie JHN seine Truppe verteidigen wird.


Warum soll er sie denn verteidigen? Zum einen wäre mir neu, dass JHN Mitglied der Gemeinde St. George in Guelph, ON wäre, nicht mal Mitglied in der Anglikanischen Kirche Kanadas ist er. Insofern ist es nicht seine Truppe - die anglikanische Kirche Kanadas ist eine selbständige Kirche.

Und wogegen sollte man sie denn verteidigen? Ich sehe überhaupt keinen Grund, sie anzugreifen. Ach so, wegen der Form der Eucharistiefeier? Na ja, nicht ganz normal für Europäer, aber kanadische Sondergottesdienste (ich habe einige miterlebt) sind öfters nicht ganz normal. Vor allem dann, wenn sie ein gesellschaftliches Thema haben (z.B. Gottesdienste speziell für Obdachlose - da bin ich mal in einen reingeraten), aber auch Familiengottesdienste.

Irgendwie schräg, das kann man nun nicht verleugnen. Aber die Kirche ist voll. Warum nicht auch mal schräg?

Die Lieder haben mir gefallen. Ich bin mir nicht sicher - aber ich denke, dass ich in diesen Gottesdienst, sollte er vorher entsprechend angekündigt gewesen sein - hinein- und auch positiv berührt wieder hinausgegangen wäre. Allsonntäglich würde ich das aber nun auch nicht haben wollen.

Da ist ein Denken, dass der so genannten Marktwirtschaft enspringt. Motte: Wer Erfolg hat, der hat recht (und sei es auf Kosten anderer oder kommender Generationen). Die langfristige "Rechnung" solcher Events ist noch nicht ausgemacht.

Seite 1 von 2 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
http://www.phpbb.com/