Mensch und Kirche
http://alt-katholisches-forum.de/

Liberale Anglikaner
http://alt-katholisches-forum.de/viewtopic.php?f=17&t=2329
Seite 1 von 1

Autor:  Aldo1 [ 25. Mai 2011 22:45 ]
Betreff des Beitrags:  Liberale Anglikaner

Der Begriff "liberal" steht in der Anglikanischen Kirche heute für die Mitte zwischen den Anglo-Katholiken einerseits und den Evangelikalen andererseits. Der früher benutzte Begriff "broad church" wird immer weniger benutzt.

Hier eine interessante Seite des liberalen Anglikanismus:

http://www.affirming-liberalism.org.uk/about/

Autor:  Silesia [ 26. Mai 2011 07:55 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Liberale Anglikaner

stimmt!

Autor:  JHNewman [ 26. Mai 2011 08:39 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Liberale Anglikaner

Aldo1 hat geschrieben:
Der Begriff "liberal" steht in der Anglikanischen Kirche heute für die Mitte zwischen den Anglo-Katholiken einerseits und den Evangelikalen andererseits.


Das stimmt so nicht, die Realität ist wesentlich komplexer. Es gibt liberale Strömungen auch in der Low Church und vor allem auch bei den Anglokatholiken (vgl. http://www.affirmingcatholicism.org.uk)

Autor:  Aldo1 [ 26. Mai 2011 08:41 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Liberale Anglikaner

JHNewman hat geschrieben:
Aldo1 hat geschrieben:
Der Begriff "liberal" steht in der Anglikanischen Kirche heute für die Mitte zwischen den Anglo-Katholiken einerseits und den Evangelikalen andererseits.


Kompletter Blödsinn.




Es bringt sehr wenig, wenn du immer nur "Blödsinn", "Quatsch" usw schreibst. Davon hat keiner was.

Wenn du anderer Meinung bist, dann solltest du sie hier auch begründen!

Autor:  Aldo1 [ 26. Mai 2011 08:44 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Liberale Anglikaner

After the terms high church and low church came to distinguish the tendency toward ritualism and Anglo-Catholicism on the one hand and evangelicalism on the other, those Anglicans tolerant of multiple forms of conformity to ecclesiastical authority came to be referred to as "broad." The expression apparently originated with A. H. Clough and was current in the later part of the 19th century for Anglicans who objected to positive definitions in theology and sought to interpret Anglican formularies in a broad and liberal sense.[1] Characteristic members of this group were the contributors to Essays and Reviews, 1860, and A. P. Stanley.[2] As the name implies, parishes associated with this variety of churchmanship will mix High and Low forms, reflective of the often eclectic liturgical and doctrinal preferences of clergy and laity. The emphasis is on allowing individual parishioners choice.

Broad church as an expression is now increasingly replaced by references in the Church of England to liberalism. For example, the Archbishop of Canterbury, in his "text of reflection" The Challenge and Hope of Being an Anglican Today, released in 2006,[3] described the three "components in our heritage" as "strict evangelical Protestantism", "Roman Catholicism" and "religious liberalism", accepting that "each of these has a place in the church’s life". These would broadly correspond to the low church, high church and broad church parties in the Church of England. Historically, "broad" tended to be used to describe those of middle of the road ceremonial preferences who leaned towards liberal Protestantism; whilst "central" described those who were theologically conservative, but took middle way in ritual.

As said above the term can describe the membership of other organisations. When James Callaghan, the Labour Party Prime Minister of the United Kingdom said of his party that "ours is a broad church", he meant that it embraced different strands of labour and socialist tradition.

In the Episcopal Church, USA the term "broad church" has a slightly different connotation as it refers to those whose ceremonial practice is neither high church nor low church. Theologically, they may be either conservative - equating to Central Churchmanship in the Church of England - or liberal, which would identify them with the broad church or liberal strand within the Church of England.


Wikipedia

Autor:  JHNewman [ 26. Mai 2011 08:45 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Liberale Anglikaner

Aldo1 hat geschrieben:
JHNewman hat geschrieben:
Aldo1 hat geschrieben:
Der Begriff "liberal" steht in der Anglikanischen Kirche heute für die Mitte zwischen den Anglo-Katholiken einerseits und den Evangelikalen andererseits.


Kompletter Blödsinn.




Es bringt sehr wenig, wenn du immer nur "Blödsinn", "Quatsch" usw schreibst. Davon hat keiner was.

Wenn du anderer Meinung bist, dann solltest du sie hier auch begründen!


Schon passiert, s.o.

Autor:  JHNewman [ 26. Mai 2011 08:53 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Liberale Anglikaner

Aldo1 hat geschrieben:
For example, the Archbishop of Canterbury, in his "text of reflection" The Challenge and Hope of Being an Anglican Today, released in 2006,[3] described the three "components in our heritage" as "strict evangelical Protestantism", "Roman Catholicism" and "religious liberalism", accepting that "each of these has a place in the church’s life". These would broadly correspond to the low church, high church and broad church parties in the Church of England.


Der Wikipedia-Artikel macht hier den Fehler, die vom Erzbischof benannten theologischen Traditionen auf die klassischen Gruppierungen von high, low und broad Church zu übertragen - eine Aussage, die der Erzbischof so ja nicht gemacht hat.

Übrigens:
Aldo1 hat geschrieben:
Nun, ich verlasse mich nie auf Wikipedia und pflege auch nicht daraus zu zitieren.

Autor:  Aldo1 [ 26. Mai 2011 09:06 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Liberale Anglikaner

JHNewman hat geschrieben:
Aldo1 hat geschrieben:
For example, the Archbishop of Canterbury, in his "text of reflection" The Challenge and Hope of Being an Anglican Today, released in 2006,[3] described the three "components in our heritage" as "strict evangelical Protestantism", "Roman Catholicism" and "religious liberalism", accepting that "each of these has a place in the church’s life". These would broadly correspond to the low church, high church and broad church parties in the Church of England.


Der Wikipedia-Artikel macht hier den Fehler, die vom Erzbischof benannten theologischen Traditionen auf die klassischen Gruppierungen von high, low und broad Church zu übertragen - eine Aussage, die der Erzbischof so ja nicht gemacht hat.

Übrigens:
Aldo1 hat geschrieben:
Nun, ich verlasse mich nie auf Wikipedia und pflege auch nicht daraus zu zitieren.




Danke für den Hinweis. Ich werde mich meiner eigenen Worte in Zukunft besser erinnern! (grins)

Autor:  JHNewman [ 26. Mai 2011 09:18 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Liberale Anglikaner

:x) :x)

Autor:  Silesia [ 26. Mai 2011 10:14 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Liberale Anglikaner

Nö, von high und low church war hier gar nicht die Rede, sondern dass - vereinfacht und damit von zig Unterströmungen und interessanten Mixturen abgesehen - die broad church inzwischen so tut, als sei sie anglo-catholic. Dazu fehlt ihr aber vieles.

Autor:  JHNewman [ 26. Mai 2011 11:20 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Liberale Anglikaner

Ich will noch einmal erläutern, warum ich von der Gleichstellung der alten 'broad church' mit dem Begriff 'liberal' nichts halte.

Bis vor ca. 40 oder 50 Jahren konnte man die C of E durchaus in die drei Flügel 'high', 'broad' und 'low' einteilen. Diese Flügel bezeichneten aber zunächst einmal liturgische Stile. Parallel dazu gab es auch theologische Flügel, die man mit 'anglokatholisch', 'evangelisch' oder 'liberal' benennen konnte. Die waren zwar im weiteren Sinne mit liturgischen Stilen verbunden, aber nicht deckungsgleich. So gab es unter den Anglokatholiken immer auch theologisch liberale Tendenzen (man denke etwa an Charles Gore!).

Nach dem 2. Weltkrieg haben sich die Formen der Liturgie verändert, zum einen durch die liturgische Bewegung, den Einfluß des 2. Vatikanums, aber auch durch die Einführung des neuen Gebetbuches (ASB, CW) und ökumenische Einflüsse. Es gibt zwar immer noch high church-Gemeinden und auch Anglokatholiken, aber liturgisch sind diese nicht mehr so eindeutig definiert. Das, was früher mal die als broad church galt, hat sich in den Formen gewandelt und geht heute eher als 'gemäßigt katholisch' durch.

Es ist also richtig, daß es eine broad church in dem alten Sinne eigentlich nicht mehr gibt und der Begriff folgerichtig auch nicht mehr angewandt wird.

Was bleibt, sind theologische Grundlinien, die sich unter den o.g. Begriffen noch zusammenfassen lassen. Noch weniger als früher lassen sie sich aber direkt mit einer der liturgischen Richtungen identifizieren. (Am ehesten ginge das noch bei den Evangelikalen und der Low Church, aber selbst da wird es unübersichtlicher...).

Das, was die von Aldo verlinkte Website versucht, ist daher in meinen Augen durchschaubar: Indem man einfach den Begriff 'liberal' mit dem alten Begriff 'broad church' gleichsetzt, erhebt man den Anspruch, die Mehrheit oder die Mitte zu vertreten.

Schaut man sich die C of E als Ganzes an, muß sie aber wohl als eher gemäßigt konservativ gelten. Liberal wäre eine Kirche wie die TEC in den USA.

Autor:  Silesia [ 26. Mai 2011 18:22 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Liberale Anglikaner

Ich denke, es ist die Veränderung in der Mitte nicht so groß, wie vorgeben wird.

Seite 1 von 1 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
http://www.phpbb.com/