Mensch und Kirche

Diskussionsforen für Themen des Alltags mit Schwerpunkt religiöse und soziale Fragestellungen
Aktuelle Zeit: 19. Juli 2018 09:32

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 23 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: John Stott ist gestorben
BeitragVerfasst: 30. Juli 2011 16:20 
Online
Benutzeravatar

Registriert: 13. Juni 2006 15:23
Beiträge: 1972
Wohnort: Ungarn
Der "Papst der Evangelikalen", der anglikanische Geistliche John Stott ist am 27. Juli gestorben.

http://www.telegraph.co.uk/news/obituar ... Stott.html

Zitat:
The Reverend John Stott, who died on July 27 aged 90, was one of the most influential Anglican clergymen of the 20th century ; indeed, in 2005 Time magazine declared him to be one of the 100 most influential people in the world.


R.I.P.!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: John Stott ist gestorben
BeitragVerfasst: 30. Juli 2011 16:31 
Offline

Registriert: 2. Februar 2007 17:22
Beiträge: 1401
Péter hat geschrieben:
Der "Papst der Evangelikalen", der anglikanische Geistliche John Stott ist am 27. Juli gestorben.

http://www.telegraph.co.uk/news/obituar ... Stott.html

Zitat:
The Reverend John Stott, who died on July 27 aged 90, was one of the most influential Anglican clergymen of the 20th century ; indeed, in 2005 Time magazine declared him to be one of the 100 most influential people in the world.


R.I.P.!




Wenn Altkatholiken sich in einer Einheit mit der Anglikanischen Kirche sehen, so kann damit ja wohl nur der anglokatholische Flügel gemeint sein. Ich wüsste nicht, was Altkatholiken mit solchen Kampf-Evangelikalen gemeinsam haben.

Wer wissen will, wie schrecklich sich ein evangelikales anglikanisches Bistum entwickeln kann, sollte sich das Bistum Sydney einmal näher ansehen....

Allerdings ist es genau DAS, was die Altkatholiken von den Anglikaner unterscheidet - wie ++Rowan bei seinem Besuch in Deutschland sagte: Die AKK sei eine (nun ja, zumindest aus seiner anglikanischen Sicht) rein katholische KIrche, während die Anglikanisches Kirche eben die drei oder vier Flügel habe.

Wie schon Küry schrieb, geht die AKK die evangelikale Seite der Anglikanischen Kirche wenig an.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: John Stott ist gestorben
BeitragVerfasst: 30. Juli 2011 20:28 
Offline
John Der Echte

Registriert: 6. Oktober 2005 15:33
Beiträge: 2894
Wohnort: Mitten in Deutschland
Die Kirchen der Utrechter Union stehen mit den Kirchen der Anglican Communion in voller Kirchengemeinschaft. Das ist ganz unabhängig von kirchlichen Richtungen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: John Stott ist gestorben
BeitragVerfasst: 30. Juli 2011 21:09 
Offline

Registriert: 19. April 2011 01:48
Beiträge: 568
Aldo hat geschrieben:
... Wenn Altkatholiken sich in einer Einheit mit der Anglikanischen Kirche sehen, so kann damit ja wohl nur der anglokatholische Flügel gemeint sein. Ich wüsste nicht, was Altkatholiken mit solchen Kampf-Evangelikalen gemeinsam haben. ...


Ich sehe schon: Die ökumenische Weite der AKK wird täglich kleiner. :biggrin:

Eine Frage noch: Weshalb genau zählt Stott für Dich zur Gruppe der "solchen Kampf-Evangelikalen"? Was missfällt Dir speziell an ihm?

Nach den Informationen, die mir über ihn vorliegen, d.h. auch nach der Lektüre einiger seiner Bücher, muss ich zwar gestehen, dass ich in einigen Punkten absolut nicht seiner Meinung bin, aber ich kann nichts Verwerfliches an ihm entdecken. (Und das kann ich wirklich nicht von allen Vertretern der Evangelikalen sagen ... :yikes: )

_________________
Die Brunnen, die man zur Zeit seines Vaters Abraham gegraben hatte und die die Philister nach dem Tod Abrahams zugeschüttet hatten, ließ Isaak wieder aufgraben und gab ihnen dieselben Namen, die ihnen sein Vater gegeben hatte. (Gen 26, 18)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: John Stott ist gestorben
BeitragVerfasst: 30. Juli 2011 21:23 
Offline

Registriert: 2. Februar 2007 17:22
Beiträge: 1401
http://209.157.64.200/focus/f-news/1290883/posts


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: John Stott ist gestorben
BeitragVerfasst: 30. Juli 2011 21:46 
Offline

Registriert: 19. April 2011 01:48
Beiträge: 568
Aldo1 hat geschrieben:
http://209.157.64.200/focus/f-news/1290883/posts

Wenn dieser Link die Antwort auf meine Frage sein sollte, dann verstehe ich Dich erst recht nicht. So etwas faires, ja regelrecht wohlwollendes, habe ich schon lange nicht mehr über Evangelikale gelesen:
Zitat:
... friendly, courteous and natural. It is humble and self-critical, but also confident, joyful and optimistic. Stott's mission is to pierce through all the encrustations ...

Oder ist es vielleicht das, was ihn nach Deiner Ansicht ökumeneunwürdig macht:
Zitat:
... He does not accept homosexuality as a legitimate lifestyle, and of course he believes in evangelizing among nonbelievers. He is pro-life and pro-death penalty, even though he is not a political conservative on most issues. ...

Zwar muss ich sagen, dass ich im Gegensatz zu ihm sehr entschieden gegen die Todesstrafe bin, aber ich verstehe immer noch nicht, was an dieser Haltung speziell evangelikal und deshalb verwerfflich sein soll. Zumindest die Befürwortung der Todesstrafe ist nichts spezifisch evangelikales.

_________________
Die Brunnen, die man zur Zeit seines Vaters Abraham gegraben hatte und die die Philister nach dem Tod Abrahams zugeschüttet hatten, ließ Isaak wieder aufgraben und gab ihnen dieselben Namen, die ihnen sein Vater gegeben hatte. (Gen 26, 18)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: John Stott ist gestorben
BeitragVerfasst: 30. Juli 2011 22:12 
Offline
John Der Echte

Registriert: 6. Oktober 2005 15:33
Beiträge: 2894
Wohnort: Mitten in Deutschland
Aldo schreibt zwar gerne positiv über Adventisten und Christian Science, die einen ziemlichen Blödsinn vertreten, aber bei evangelikalen Anglikanern hört die Toleranz auf, obwohl auch sie auf dem Boden der altkirchlichen Bekenntnisse stehen. Das verstehe auch, wer will...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: John Stott ist gestorben
BeitragVerfasst: 30. Juli 2011 22:19 
Offline

Registriert: 2. Februar 2007 17:22
Beiträge: 1401
Pirx hat geschrieben:
Aldo1 hat geschrieben:
http://209.157.64.200/focus/f-news/1290883/posts

Wenn dieser Link die Antwort auf meine Frage sein sollte, dann verstehe ich Dich erst recht nicht. So etwas faires, ja regelrecht wohlwollendes, habe ich schon lange nicht mehr über Evangelikale gelesen:
Zitat:
... friendly, courteous and natural. It is humble and self-critical, but also confident, joyful and optimistic. Stott's mission is to pierce through all the encrustations ...

Oder ist es vielleicht das, was ihn nach Deiner Ansicht ökumeneunwürdig macht:
Zitat:
... He does not accept homosexuality as a legitimate lifestyle, and of course he believes in evangelizing among nonbelievers. He is pro-life and pro-death penalty, even though he is not a political conservative on most issues. ...

Zwar muss ich sagen, dass ich im Gegensatz zu ihm sehr entschieden gegen die Todesstrafe bin, aber ich verstehe immer noch nicht, was an dieser Haltung speziell evangelikal und deshalb verwerfflich sein soll. Zumindest die Befürwortung der Todesstrafe ist nichts spezifisch evangelikales.




Weltweit ist ein konservativer Block im Entstehen, der sich zusammensetzt aus der RKK, den Evangelikalen (besonders den Southern Baptists), den Orthodoxen sowie den Moslems.

Diesem konservativen Block stehen die aufgeklärten Kirchen Nord- und MItteleuropas sowie der USA entgegen, die sich zusammensetzen aus den deutschen, Schweizer, niederländischen und skandinavischen Protestanten, den amerikanischen Mainstreamkirchen, den Altkatholiken sowie großen Teilen der Anglikanischen Kirche.

An dem Beispiel Anglikanische KIrche sehen wir, dass eine Verständigung zwischen diesen Blocks kaum noch möglich ist.

Natürlich gibt es auf beiden Seiten immer wieder hervorragende Einzelpersönlichkeiten und ich will nicht abstreiten, dass der Verstorbene ein großartiger Mensch war. Aber er hat als "Papst" der Evangelikalen Positionen vertreten, die für die aufgeklärten Kirchen Nord- und Westeuropas sowie der USA völlig unannehmbar sind.

Deswegen sollten wir diesen Mann in Frieden ruhen lassen, aber wir müssen keine großen Nachrufe verfassen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: John Stott ist gestorben
BeitragVerfasst: 30. Juli 2011 22:24 
Offline

Registriert: 2. Februar 2007 17:22
Beiträge: 1401
JHNewman hat geschrieben:
Aldo schreibt zwar gerne positiv über Adventisten und Christian Science, die einen ziemlichen Blödsinn vertreten, aber bei evangelikalen Anglikanern hört die Toleranz auf, obwohl auch sie auf dem Boden der altkirchlichen Bekenntnisse stehen. Das verstehe auch, wer will...




Ich habe nur deshalb positiv über die Adventisten geschrieben, weil in diesem Forum von anderen Schreibern über diese Freikirche dummes Zeug ("fanatische Sekte") verbreitet wurde. Als jemand, der sich mit Konfessionskunde beschäftigt, konnte ich solche Aussagen nicht im Raume stehen lassen.

Mir PERSÖNLICH sind die Adventisten so "sympatisch" wie die Romkatholiken, die Orthodoxen, die Evangelikalen und die Moslems - also überhaupt nicht. Man sollte aber bei der Wahrheit bleiben.

Christian Science hat meine Hochachtung!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: John Stott ist gestorben
BeitragVerfasst: 30. Juli 2011 23:57 
Offline

Registriert: 19. April 2011 01:48
Beiträge: 568
Aldi hat geschrieben:
Weltweit ist ein konservativer Block im Entstehen, der sich zusammensetzt aus der RKK, den Evangelikalen (besonders den Southern Baptists), den Orthodoxen sowie den Moslems.

Das muss ich mir merken: Die RKK macht gemeinsame Sache mit "den Moslems" und den Southern Baptists. (Mit welchen Moslems eigentlich: Sunniten, Schiiten, Ahmadiya ...?)
:prust:
Spaß beiseite: Diese Wahnideen kommen mir bekannt vor. Die entsprechenden Webseiten (meist aus den USA) will ich hier lieber nicht verlinken. Glaubst Du eigentlich diesen Müll oder spielst Du uns hier nur den Irren vor und machst Dir zuhause einen Spaß daraus, wie die anderen User reagieren?

P.S.
1. Es wäre ja interessant, auch nur einen einzigen Beweis für Deine Behauptungen zu sehen.
2. In Deiner "Mitgliederliste" hast Du noch die thoratreuen Juden vergessen. Ohne die macht so eine Weltverschwörung überhaupt keinen Spaß ...
3. Sind solche kranken Phantastereien eigentlich typisch für die "aufgeklärten mitteleuropäischen Kirchen"?
4. Wie wäre es denn, wenn Du einfach mal Mitglied irgendeiner Kirche würdest und da mitarbeitest -- von mir aus bei Christian Science --, dann lernst Du auch mal ein paar Leute kennen und würdest was aus dem richtigen Leben lernen, statt langsam vor dem Computer den Verstand zu verlieren?

_________________
Die Brunnen, die man zur Zeit seines Vaters Abraham gegraben hatte und die die Philister nach dem Tod Abrahams zugeschüttet hatten, ließ Isaak wieder aufgraben und gab ihnen dieselben Namen, die ihnen sein Vater gegeben hatte. (Gen 26, 18)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: John Stott ist gestorben
BeitragVerfasst: 31. Juli 2011 07:33 
Offline

Registriert: 29. November 2007 12:44
Beiträge: 6279
Wohnort: Rothenburg OL
Es ist sehr schräg zusammengebastelt von Alod, aber was z.B. die Tea-Party betrifft, also die politische und "moralische" Ebene, verbünden sich fanatische kath. Tradies mit Cahrismatikern aller Sorten und mit Evangelikalen und auch Areligiöse.

Kirchlich wird eine "moralische" Union der Orthodoxen und der Romkatholiken immer wieder - auch von höchter Ebene - gefordert. Dies "Moraldiktatur" wäre der Schatten einer solchen Union.

Die Evangelikalen und Charismatiker haben es weltweit fertig gebracht, mehr und mehr an einem Strang zu ziehen.

_________________
Mariae vitam imitantes


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: John Stott ist gestorben
BeitragVerfasst: 31. Juli 2011 07:36 
Offline

Registriert: 2. Februar 2007 17:22
Beiträge: 1401
P.S.
1. Es wäre ja interessant, auch nur einen einzigen Beweis für Deine Behauptungen zu sehen.

Romkatholiken und Evangelikale arbeiten immer öfter zusammen. Ein -kleines- Beispiel hier im Internet ist kath.net/idea.




2. In Deiner "Mitgliederliste" hast Du noch die thoratreuen Juden vergessen. Ohne die macht so eine Weltverschwörung überhaupt keinen Spaß ...

Diese fallen zahlenmäßig nicht ins Gewicht, aber man könnte natürlich noch weitere kleinere Gruppen aufzählen.




3. Sind solche kranken Phantastereien eigentlich typisch für die "aufgeklärten mitteleuropäischen Kirchen"?

???????



4. Wie wäre es denn, wenn Du einfach mal Mitglied irgendeiner Kirche würdest und da mitarbeitest -- von mir aus bei Christian Science --, dann lernst Du auch mal ein paar Leute kennen und würdest was aus dem richtigen Leben lernen, statt langs


Ich BIN aktives MItglied einer Kirche und bringe mich dort ehrenamtlich ein. Ich habe einen gewachsenen, beständigen Freundeskreis und leide nicht unter einem Mangel an sozialen Kontakten.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: John Stott ist gestorben
BeitragVerfasst: 31. Juli 2011 09:05 
Offline
John Der Echte

Registriert: 6. Oktober 2005 15:33
Beiträge: 2894
Wohnort: Mitten in Deutschland
Aldo1 hat geschrieben:
Romkatholiken und Evangelikale arbeiten immer öfter zusammen. Ein -kleines- Beispiel hier im Internet ist kath.net/idea.



kath.net repräsentiert doch nicht die katholische Kirche, sondern nur eine Minderheit. Und 'Die Evangelikalen' gibt es auch nicht. Deine Einschätzung hier ist oberflächlich und von Halbwissen geprägt.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: John Stott ist gestorben
BeitragVerfasst: 31. Juli 2011 09:36 
Offline

Registriert: 2. Februar 2007 17:22
Beiträge: 1401
JHNewman hat geschrieben:
Aldo1 hat geschrieben:
Romkatholiken und Evangelikale arbeiten immer öfter zusammen. Ein -kleines- Beispiel hier im Internet ist kath.net/idea.



kath.net repräsentiert doch nicht die katholische Kirche, sondern nur eine Minderheit. Und 'Die Evangelikalen' gibt es auch nicht. Deine Einschätzung hier ist oberflächlich und von Halbwissen geprägt.




Ich hatte geschrieben: "Romkatholiken und Evangelikale arbeiten immer öfter zusammen."

kath.net SIND Romkatholiken und die Macher von idea SIND Evangelikale.

Was also ist falsch an meiner Aussage?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: John Stott ist gestorben
BeitragVerfasst: 31. Juli 2011 09:44 
Offline
John Der Echte

Registriert: 6. Oktober 2005 15:33
Beiträge: 2894
Wohnort: Mitten in Deutschland
Daß Du sie als Beleg für Deine oben gemachte Aussage bringst, es gebe einen neuen weltweiten konservativen Block, zu dem Romkatholiken und Evangelikale zählten.

M. E. ist das so nicht richtig, denn die Grenzen sind fließend, es gibt innerhalb der katholischen Kirche traditionalistische, konservative, gemäßigte und liberale Flügel. Ähnliches gilt auch für die Evangelikalen und für alle anderen Kirchen (mit jeweils anderen Gewichtungen).

Es bringt gar nichts, die römisch-katholische Kirche pauschal in eine Ecke stellen und damit dämonisieren zu wollen.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 23 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
Impressum

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Hosted by Uberspace