Mensch und Kirche
http://alt-katholisches-forum.de/

Eduard der Bekenner
http://alt-katholisches-forum.de/viewtopic.php?f=17&t=748
Seite 1 von 1

Autor:  tmansor [ 12. Oktober 2007 12:54 ]
Betreff des Beitrags:  Eduard der Bekenner

Am 13. Oktober gedenkt die Kirche an Eduard den Bekenner. Ich würde gerne mal nachfragen, wie er indirekt zum Nationalheiligen Englands wurde. Von der Gründung von Westminster Abbey abgesehen, geht die Beurteilung im Internet ziemlich auseinander. Während Wikipedia eher seine weltlich-politische Rolle beschreibt, glorifiziert das Heiligenlexikon ihn schon zu Lebzeiten als Heiligen. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich von ihm vorher so gut wie nichts mitbekommen habe und eher zufällig beim Blick auf unseren Liturgiekalender aufmerksam wurde.

Tarec

Autor:  JohnGrantham [ 12. Oktober 2007 16:05 ]
Betreff des Beitrags: 

Nun, es gibt viele mögliche Perspektiven. Daß er zu Lebzeiten den Ruf hatte, fromm, gutherzig und gläubig zu sein, ist unumstritten -- daher sein Spitzname "der Bekenner".

Ob das ausreicht, heiliggesprochen zu werden, lasse ich erstmal dahin gestellt.

Seine Verehrung geht aber sicherlich zum Teil aus machtpolitischen Interessen hervor. Denn er war der letzte -- und auch sehr beliebte -- legitime angelsächsische König Englands. Da er keine Kinder hatte, war die Nachfolge höchst umstritten, und zunächst hat Harald Godwinson -- mit Abstand der mächtigste Hochadelige in England, mit einem eigenen Reich innerhalb des Königreichs -- versucht, selber den Kron anzueignen, obwohl seine Nachfolgeansprüche recht wackelig waren.

Also hat Wilhelm von Normandie -- der ebenfalls nur wackelige Anspruchsrechte hatte -- Harald gestürzt, nicht zuletzt weil Wilhelm der Auffassung war, Eduard ihm die Krone zugesagt hätte und somit sei Harald nur ein Prätendent, Hochstapler und Betrüger. Also als Wilhelm England eroberte, war ihm der Kult um Eduard politisch nützlich, damit er seine Legitimität inden Augen des Volkes aufbauen könnte -- guckt mal, auch ich verehre den Eduard wie Ihr Engländer das tut. So untermauerte Wilhelm seine Ansprüche auf die legitime Nachfolge Englands.

Das heißt, es gab bereits einen Kult um Eduard, und auch ohne Wilhelm wäre er wahrscheinlich hochgehalten worden -- aber der Kult wurde für Wilhelms weltliche und machtpolitische Zwecke sehr nützlich, und daraus wurde mehr als ein Heiligenkult -- ein Nationalkult.

Cheers,

John

Autor:  Eduard [ 14. Oktober 2007 16:59 ]
Betreff des Beitrags:  eduard der heilige

sagt blos nix gegen diesen heiligen,

er ist schließlich mein!! patrone.
:lol: :lol:

Autor:  Eduard [ 23. August 2011 18:58 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Eduard der Bekenner

tmansor hat geschrieben:
Am 13. Oktober gedenkt die Kirche an Eduard den Bekenner. Ich würde gerne mal nachfragen, wie er indirekt zum Nationalheiligen Englands wurde. Von der Gründung von Westminster Abbey abgesehen, geht die Beurteilung im Internet ziemlich auseinander. Während Wikipedia eher seine weltlich-politische Rolle beschreibt, glorifiziert das Heiligenlexikon ihn schon zu Lebzeiten als Heiligen. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich von ihm vorher so gut wie nichts mitbekommen habe und eher zufällig beim Blick auf unseren Liturgiekalender aufmerksam wurde.

Tarec



mein pate

Seite 1 von 1 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
http://www.phpbb.com/