Mensch und Kirche
http://alt-katholisches-forum.de/

Diakonenweihe in der Namen-Jesu-Kirche in Bonn
http://alt-katholisches-forum.de/viewtopic.php?f=49&t=2608
Seite 2 von 4

Autor:  winnie [ 23. April 2012 13:22 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Diakonenweihe in der Namen-Jesu-Kirche in Bonn

Aldo1 hat geschrieben:

Danke für die Fotos!

Wirklich eine wunderschöne Kirche! Auch die schlichten Holzblöcke mit dem Bischofssitz halte ich für abolut gelungen. Sie lenken in ihrer Schlichtheit nicht von dem Barockaltar und den anderen Bildern ab.

Was stellt das große Bild auf dem Hochaltar dar?

Was geschieht mit der jetzigen ak Kirche in Bonn?



Die "Holzblöcke" als Sitze und der Volksaltar stammen von einer 2009 umgekippten riesigen Eiche, der sog. "Dicken Eiche", die in meiner Kindheit eine der Attraktionen des Kottenforstes war. In diesem Forst (nahe bei Bonn) wurde der Legende nach auch jenes Stück Holz mit dem Namen Jesu gefunden, welches dann Anlaß für den Bau der ganzen Kirche war. Insofern fügt sich hier auch etwas sinnvoll zusammen. Die Schlichtheit der "Klötze" läßt die barocke Ausstattung der Kirche sehr gut zur Geltung kommen. Jedenfalls viel besser als das ziemlich geschmacklose Interieur, das in der Zeit der Nutzung der NJK als rk Hochschulkirche den Raum verschandelte. -Für etwas zu voluminös geraten, erscheint mir das Ambo.


http://www.rundschau-online.de/html/art ... 0044.shtml

Das Altarbild ist eine Darstellung der Heiligen Familie, die ursprünglich (bis zur Säkularisation) in der nicht mehr existenten Kapuzinerkirche Bonns hing.
Sie ist nach der Franzosenzeit, in der die Namen Jesu Kirche übrigens als Pferdestall diente, statt einer anderen Abbildung in den barocken Hochaltar eingebaut worden.


Im übrigen wurde ich wähend des Weihegottesdienstes wieder sehr lebhaft an Szenen und Gefühle meiner Kindheit erinnert: da war sie wieder die eisige und irgendwie auch immer etwas feuchte Kälte, die einem schon als Meßdiener langsam, aber sicher in die Knochen zog.


winnie

Autor:  Eilike [ 23. April 2012 15:02 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Diakonenweihe in der Namen-Jesu-Kirche in Bonn

Anfang der sechziger Jahre, als auch Prof. Ratzinger hier ab und zu Gottesdienst feierte, ging ich als Studentin sonntags gern in den sog. 'Akademischen Gottesdienst', wo immer einer der Theologieprofessoren dem Gottesdienst vorstand und predigte.
Ob ich auch Ratzinger dort erlebte? Leider keine Ahnung mehr.
(Hab' aber seine Bonner Abschiedsvorlesung gehört.)
Eilike

Autor:  Aldo1 [ 23. April 2012 15:29 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Diakonenweihe in der Namen-Jesu-Kirche in Bonn

"Offen
Das setzt voraus, dass die Kirche in der Bonngasse 8 täglich für die Passanten geöffnet werden wird, und ein Seelsorger bzw. eine Seelsorgerin dort auch regelmäßig präsent ist und zu Gesprächen zur Verfügung steht."




Man sollte nicht zu hohe Erwartungen daran stellen. Ich habe Erfahrungen mit Offenen Kirchen. Ein ständiger Seelsorger scheint mir nicht notwendig zu sein. Es reicht, dort Freiwillige (aus allen Konfessionen) sitzen zu haben, die im Einzelfall die Telefonnummer bzw die Anschrift eines Seelsorgers weiter geben können.

Die Leute werden nicht Schlange stehen. Die meisten kommer herein, sehen sich etwas um, laufen herum und kaufen vielleicht eine Ansichtskarte oder ein Bild mit einem Engel drauf.

Ganz wichtig: Man muss unbedingt eine Kerze anzünden können! Das ist überhaupt das Allerwichtigste!!!

Autor:  Eilike [ 23. April 2012 15:40 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Diakonenweihe in der Namen-Jesu-Kirche in Bonn

Aldo1 hat geschrieben:
Ganz wichtig: Man muss unbedingt eine Kerze anzünden können! Das ist überhaupt das Allerwichtigste!!!

Damit das Ganze eines Tages abbrennt? Oder warum? Is auch nicht besonders umweltfreundlich und Inventar schonend.

Ernsthaft: die Stiftung arbeitet seit Jahren am seelsorgerischen Konzept; die Glocken werden täglich läuten, es wird auch täglich (gemeinsam) gebetet werden. Es wird manches so sein, was man auch aus anderen größeren Städten als "City-Pastoral" kennt.
Und Pfr.' Crüwell wurde vom Bischof zur Rektorin der NJK ernannt.

Eilike

Autor:  winnie [ 23. April 2012 16:30 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Diakonenweihe in der Namen-Jesu-Kirche in Bonn

Eilike hat geschrieben:
Aldo1 hat geschrieben:
Ganz wichtig: Man muss unbedingt eine Kerze anzünden können! Das ist überhaupt das Allerwichtigste!!!

Damit das Ganze eines Tages abbrennt? Oder warum? Is auch nicht besonders umweltfreundlich und Inventar schonend.

Eilike


Nun, Opferkerzen sind in NJK vorhanden. Linker Seitenaltar. Man kann übrigens Kerzen verwenden, die ziemlich umweltschonend sind.

Die Kirche ist meines Wissens werktägig geöffnet zwischen 11.00 und 14.00 Uhr. Sonntags von 13.30 -16.00 Uhr.


Die Besucherzahlen sind zur Zeit -gut, da ist auch der Reiz des Neuen- beeindruckend: bis zu 700 Leute an einem Tag, so erzählte man mir am Samstag.

Autor:  Silesia [ 23. April 2012 23:13 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Diakonenweihe in der Namen-Jesu-Kirche in Bonn

Walter Jungbauer hat geschrieben:
Silesia hat geschrieben:
Das machen einige, die nach NOM zelebrieren, wenn es die Örtlichkeit nahelegt. Es gibt da keine Vorschrift. Aber ich weiß natürlich ... die Gewohnheit und das Selbstverständnis und ... ach was noch alles ...
Für Weihen gibt es da ja noch das Aufstellen eines "Sitzes", frontal oder quer.


Überlasse uns doch einfach selber, wie wir unsere Gottesdienste feiern und welche Ästhetik wir als angemessen, würdig und schön empfinden! - Ich bin als Alt-Katholik mit unserer Spiritualität, unserer Form des Gottesdienstes und der m.E. wunderschönen Ästhetik in der Namen-Jesu-Kirche sehr glücklich.

Aldo1 hat geschrieben:
Was geschieht mit der jetzigen ak Kirche in Bonn?


Die Namen-Jesu-Kirche ist unsere Bischofskirche/Kathedrale. Diese ist unabhängig von der Gemeindekirche St. Cyprian. Die Alt-Katholische Gemeinde in Bonn wird daher natürlich ihre Gemeindekirche beibehalten. Die Bischofskirche wird für die City-Pastoral genutzt.

Immerhin auch eine Premiere: Wir haben dann zum ersten Mal in einer Stadt in Deutschland zwei Kirchen ... hätte keine Einwände, wenn das so weitergeht ... ;-)


Wollte ich Euch das nicht überlassen, es Euch wegnehmen? Ich bin mir sicher, dass nichts in meinem Beitrag in diese Richtung deutet und nichts so gemeint war. Neulich wolltet ihr mich doch noch zerreißen, weil ich das Auftreten des heiligen Vaters in Deutschland nicht so toll fand und es als zu aufwändig und ziemlich ergebnislos einstufte und es mich nicht vor Rührseeligkeit wegschwemmte.

Autor:  Silesia [ 23. April 2012 23:24 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Diakonenweihe in der Namen-Jesu-Kirche in Bonn

Eilike hat geschrieben:
Aldo1 hat geschrieben:
Ganz wichtig: Man muss unbedingt eine Kerze anzünden können! Das ist überhaupt das Allerwichtigste!!!

Damit das Ganze eines Tages abbrennt? Oder warum? Is auch nicht besonders umweltfreundlich und Inventar schonend.

Ernsthaft: die Stiftung arbeitet seit Jahren am seelsorgerischen Konzept; die Glocken werden täglich läuten, es wird auch täglich (gemeinsam) gebetet werden. Es wird manches so sein, was man auch aus anderen größeren Städten als "City-Pastoral" kennt.
Und Pfr.' Crüwell wurde vom Bischof zur Rektorin der NJK ernannt.

Eilike


City-Pastoral ist wieder so ein Trendwort, das bald wieder verschwindet, hoffentlich hingegen das tägliche Beten, Lichtanzünden, Leuten nicht. Wäre schön, wenn sich das (und noch mehr) etabliert.

Autor:  Aldo1 [ 24. April 2012 09:03 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Diakonenweihe in der Namen-Jesu-Kirche in Bonn

winnie hat geschrieben:
Eilike hat geschrieben:
Aldo1 hat geschrieben:
Ganz wichtig: Man muss unbedingt eine Kerze anzünden können! Das ist überhaupt das Allerwichtigste!!!

Damit das Ganze eines Tages abbrennt? Oder warum? Is auch nicht besonders umweltfreundlich und Inventar schonend.

Eilike


Nun, Opferkerzen sind in NJK vorhanden. Linker Seitenaltar. Man kann übrigens Kerzen verwenden, die ziemlich umweltschonend sind.

Die Kirche ist meines Wissens werktägig geöffnet zwischen 11.00 und 14.00 Uhr. Sonntags von 13.30 -16.00 Uhr.


Die Besucherzahlen sind zur Zeit -gut, da ist auch der Reiz des Neuen- beeindruckend: bis zu 700 Leute an einem Tag, so erzählte man mir am Samstag.



Diese 700 Leute haben damit schon einmal eine Hemmschwelle überwunden und eine für sie fremde Kirche betreten. Da sollte man doch die Chance nutzen und DORT die Gottesdieste der ak Gemeinde Bonn feiern und nicht in der wenig schönen Kirche an der Adenauerallee.

Autor:  Eilike [ 24. April 2012 11:56 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Diakonenweihe in der Namen-Jesu-Kirche in Bonn

Über Geschmack kann man sich nicht streiten; aber St. Cyprian kann sich durchaus sehen lassen. Die heutige Gestaltung liegt ja auch noch nicht sehr lange zurück.
Beide Kirchen haben m.E. unterschiedliche Funktionen, wollen unterschiedliche Zielgruppen ansprechen.
Die NJK wird auch zukünftig zahlreiche Besucher haben, und zwar wegen der ausgezeichneten Lage zwischen Rathaus/Markt und dem Beethoven-Geburtshaus. Da kommt jeder Tourist quasi zwangsläufig vorbei, muss keine hohe Hemmschwelle überwinden, wird natürlich deshalb auch nicht alt-katholisch.
Also je eine Kirche für "Stamm- und Laufkundschaft" hat auch Vorteile.
Eilike

Autor:  Eduard [ 24. April 2012 16:16 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Diakonenweihe in der Namen-Jesu-Kirche in Bonn

Leuten oder ist das Läuten gemeint????

Autor:  Silesia [ 24. April 2012 16:50 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Diakonenweihe in der Namen-Jesu-Kirche in Bonn

Na die 700 LEUTE haben mich wohl mental so beeindruckt, dass ich "Läuten" nicht mehr hinbekam.

Autor:  Aldo1 [ 24. April 2012 20:33 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Diakonenweihe in der Namen-Jesu-Kirche in Bonn

dann hoffe ich nur, dass bei den vielen Besuchern auch reichlich Informationsmaterial über die AKK ausliegt und keine falsche Rücksichtsnahme herrscht, um den "ökumenischen Frieden nicht zu gefährden"....

Autor:  Eduard [ 25. April 2012 08:25 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Diakonenweihe in der Namen-Jesu-Kirche in Bonn

ich habe eine wichtige Frage an Aldo. ich stelle sie mal öffentlich.

Herr Aldo, Sie kennen sich offenbar sehr gut aus in den Kirchen. Welche dieser Kirchen bevorzugen Sie, welche dieser Kirchen ist am glaubwürdigsten und verkündet in der richtigen Sprache?

Und was treibt Sie, sich in einem Forum einer kleinen Splitterkirche so vehement mit einzubringen?

Autor:  Silesia [ 25. April 2012 08:56 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Diakonenweihe in der Namen-Jesu-Kirche in Bonn

Ja der angeblich zu wahrende "ökumenische Frieden" wird beahndelt wie ein rohes Ei und benutzt, um lauter No-goes zu postulieren. So kann man jede Profilbildung sofort einebnen.

Autor:  Eduard [ 25. April 2012 09:38 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Diakonenweihe in der Namen-Jesu-Kirche in Bonn

Welches Profil möchte denn Silesia haben und bei wem?? Wer hat denn das bessere (tiefere) Profil?
oder soll ich fragen, wer hat das richtige?? wer hat das wahre??

Aus meiner Sicht geht es darum, dass Kirchen erkannt haben, dass auch andere Kirchen Heilbringend wirken.

Seite 2 von 4 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
http://www.phpbb.com/