Mensch und Kirche

Diskussionsforen für Themen des Alltags mit Schwerpunkt religiöse und soziale Fragestellungen
Aktuelle Zeit: 22. November 2017 05:43

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 18 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 22. September 2015 22:33 
Offline
John Der Echte

Registriert: 6. Oktober 2005 15:33
Beiträge: 2793
Wohnort: Mitten in Deutschland
In England wurde das allerdings so empfunden - es gab ja sehr starke innere Konflikte in der Church of England, weil die puritanische (also stark protestantisch orientierte Partei) die Reformation wegen der Bischöfe und der Liturgie als 'nicht vollendet' angesehen hat. Im 17. Jahrhundert führte das dann sogar im Bürgerkrieg nicht nur zur Abschaffung der Bischöfe und der Enthauptung des Königs (1649) mit kurzzeitiger Republik und Cromwell, allerdings nur für 11 Jahre, sodass es nicht zu einem echten Bruch kam. 1660 wurden die Bischöfe wieder eingesetzt.

In der schwedischen Kirche lief es etwas anders ab. Einerseits kam es zur Annahme des lutherischen Bekenntnisses, womit die Theologie eindeutig reformatorisch wurde. Die Diözesen wurden zwar als Verwaltungseinheiten beibehalten, allerdings kam es m. W. zu einer Umbenennung der Bischöfe in 'Superintendenten'. Somit bestand das personale Amt der episkope zwar weiter, aber nicht als Bischofsamt im altkirchlichen Sinne (bzw. unter der Bezeichnung). So ganz linear wie in England war es also in Schweden nicht, allerdings kann man wohl davon ausgehen, dass es eine Fortsetzung von Amtsträgern mit der Aufsichtsfunktion gab, die man kirchlich traditionell als 'Bischöfe' bezeichnete, auch wenn sie nicht immer so hießen.

Man kann also wahrscheinlich sagen: In Schweden blieb ein bischöfiliches Amt durch die Reformation hindurch erhalten. In England aber wollte man das dreistufige Amt und die Sukzession der Bischöfe unbedingt und trotz der reformatorischen Einflüsse sicherstellen und bewahren. Die Weihe des Erzbischofs Matthew Parker ist dafür ein klarer Beleg. Es wurden extra drei Bischöfe nach London geholt, die in der ap. Sukzession standen, um Matthew Parker zum Erzbischof zu weihen, damit sichergestellt wurde, dass die Sukzession in jedem Fall unanfechtbar war.

Ja: Luther hat versucht, an zwei Orten luth. Bischöfe zu installieren. Funktioniert hat es in keinem Fall. Es ist auch m. W. nicht ganz klar, was er dabei eigentlich im Sinne hatte. Luther stand ja vor dem Problem, dass die Bischöfe seiner Zeit keine geistlichen Amtsträger im reinen Sinne waren, sondern Territorialherren, Obrigkeit, Landesfürsten und zugleich kirchliche Amtsträger. Kirchliches und weltliches Amt waren auf eine Weise vermischt, die Luther zurecht ablehnte. Für Luther war klar, dass letztlich das kirchliche Amt vom weltlichen getrennt sein sollte. Lutherische Fürstbischöfe waren für ihn undenkbar. Es haben sich zwar später auch katholische Bischöfe auf die Seite der Reformation gestellt, aber das führte dann immer dazu, dass sie ihr Amt aufgegeben haben (in Köln gab es da zwei Fälle).


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 23. September 2015 00:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 23. April 2010 21:20
Beiträge: 3375
Wohnort: Großstadt
Liberaler hat geschrieben:

Ich behaupte mal ganz frech, dass die Ämterfrage, Diözesanstruktur und Bischofsweihen nicht zwingend außerhalb der Reformation stehen, siehe die Struktur aller (skandinavischen) lutherischen Kirchen, siehe den Versuch seitens Luther Bischöfe zu installieren etc.



Das ist nicht frech sondern zeigt die Problematik Luthers in seinem Umfeld gut auf. Ihm fehlte nach seinem Zusammenbruch 1525 jeglicher Mut, die finale Phase einzuleiten. Dies blieb zeitgleich Zwingli bzw. etwas später Calvin vorbehalten.

_________________
Das Gesetz und die Propheten reichen bis zu Johannes; von da an wird das Evangelium vom Reich Gottes verkündigt, und jeder drängt mit Gewalt hinein.

Evangelium nach Lukas 16, 16

Hic fuit


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 23. September 2015 12:52 
Offline
John Der Echte

Registriert: 6. Oktober 2005 15:33
Beiträge: 2793
Wohnort: Mitten in Deutschland
Luther kam ja auch nie auf die Idee, sich einmal zu überlegen, wie er eine Kirche aufbauen wollte, die jenseits der Strukturen der alten Kirche besteht. Es ging ihm darum, die bestehende Kirche auf den Weg des Evangeliums zurückzuführen. Als das nicht gelang, musste er improvisieren. Viel mehr als das (i.e. Improvisation) ist dabei nicht herausgekommen. Die Evangelischen Kirchen leben gewissermaßen seit 500 Jahren in einem Provisorium. Aber das kennen die Alt-Katholiken auch. Bloß noch nicht ganz so lange. :-)


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 18 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron
Impressum

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Hosted by Uberspace